Skip to main content

Elektrisch, Benzin oder Akku?

Zur Erleichterung der schwierigen manuellen Arbeit bei der Nutzung der mechanischen und von Hand getriebenen Form der Teleskop Heckenschere, gibt es die Geräte heute in den moderneren Formen mit Elektromotor im stationären kabelgebundenen Betrieb, mit einem Akku als Stromquelle und schließlich auch mit einem leistungsstarken aber lauten Benzinmotor ausgestattet. Welche Antriebsform der modernen Teleskop Heckenschere ist allerdings für welchen Garten optimal?

Die elektrisch betriebene Teleskopheckenschere

Die elektrisch betriebene Teleskopheckenschere ist stets kabelgebunden, was sich in Punkto Arbeitssicherheit und Mobilität als großer Nachteil erweist. Das stets mitzuführende Strom führende Netzkabel kann bei Unachtsamkeiten zertrennt werden und der Aktionsradius jeder modernen elektrisch betriebenen Heckenschere bleibt durch die jeweilige Länge des Netzkabels limitiert.

Als sinnvoll hat sich die elektrische Teleskopheckenschere für kleine Gärten oder für Anlagen inmitten von Wohngebieten erwiesen. Hier ist kein großer Aktionsradius gefragt und die Lärmbelästigung der Nachbarn hält sich durch den vergleichsweise leisen Elektromotor in Grenzen.

Ein weiterer Vorteil der elektrisch betriebenen Teleskop Heckenschere besteht in ihrer relativen Leistungsfähigkeit, welche auch das Durchtrennen stärkerer Äste garantiert.

Die Benzin Teleskop Heckenschere

Benzin TeleskopheckenschereDiese Geräte sind praktisch unbegrenzt mobil und überall einsatzbar, da sie nicht auf das Vorhandensein einer Steckdose angewiesen sind.

Da sie jedoch meist mit einem Zweitakt-Ottomotor ausgestattet sind, müssen die Betriebsstoffe Benzin und Öl stets im exakten Mischungsverhältnis zugeführt werden. Die Geräte sind laut und wenig umweltfreundlich. Außerdem erweisen sie sich in Punkto Zündkerzen und Vergaser als äußerst wartungsintensiv.

Daher gilt im Allgemeinen die Grundregel, wonach die Benzin Teleskop Heckenschere möglichst in professionelle Hände gehört. Hausmeisterdienste, Gemeindemitarbeiter und Grünflächen- oder Parkbesitzer, die regelmäßig größere Flächen zu schneiden und zu pflegen haben, können hingegen von den meist teuren und schweren Geräten deutlich profitieren.

Die Schnittleistung ist bei diesen modernen Geräten entsprechend hoch und bei regelmäßiger Nutzung kann sich der teure Anschaffungspreis recht bald amortisieren. Der hohe Geräuschpegel des Benzinmotors erweist sich innerhalb von Wohngebieten oft als Quelle von Ärger.

Die Akku Teleskop Heckenschere

Die Akku Teleskop Heckenschere ermöglicht eine ähnliche Bewegungsfreiheit und Mobilität wie das Benzinmodell. Doch ist sie wesentlich leiser und auch leistungsschwächer.

Auf gefährliche Netzkabel muss bei diesem Gerät zwar nicht geachtet werden, allerdings wird die jeweilige Einsatzdauer durch die sogenannte Standzeit des verbauten Akkus begrenzt.

Um Zwangspausen beim Verbrauch der jeweiligen Akkukapazität möglichst zu umgehen, ist es sinnvoll und zweckmäßig, sich möglichst einen Zweitakku zuzulegen.

Die vergleichsweise geringe Leistungsstärke der Akku Teleskop Heckenschere wird dann allerdings durch ihr signifikant geringes Gewicht gleich wieder wettgemacht. Als leichtes und gut zu handhabendes Gerät erweist sich die moderne Akku Heckenschere als das geradezu ideale Werkzeug, um damit zum Beispiel besonders hoch und breit gewachsene Hecken im Garten pflegen und trimmen zu können.

Hierbei ermüden die Arme nicht so schnell und auch langwierige Über-Kopf-Arbeiten lassen sich mit einer modernen Akku Teleskopheckenschere bequem und komfortabel realisieren.

Unter diesen Gesichtspunkten ist eine preisgünstige Akku Teleskop  Heckenschere auch das geradezu ideale Einsteigergerät für Gartenfreunde, die sich vielleicht gerade erst einen eigenen Garten zugelegt oder ihn gepachtet haben und die mit den entsprechenden Werkzeugen und Gerätschaften zu dessen Pflege noch nicht ausreichend genug vertraut sind, um sich an teure und schwere Profigeräte heran zu wagen.

Fazit

Alle Formen der motorisierten Teleskop Heckenscheren ersparen dem Gärtner jede Menge an schweißtreibender und kräftezehrender Arbeit. Sie besitzen, wie alle Arten von Werkzeugen, stets auch ihre Vor- und Nachteile. Beim Kauf der optimal geeigneten  Heckenschere spielen die Größe des damit zu pflegenden Grundstückes, die Verfügbarkeit entsprechender Energiequellen, das zu pflegende Grüngut, aber auch die Erfahrungen und Präferenzen des Gärtners eine wichtige Rolle.

Der Einsteiger und Neuling wird in der Regel mit einer leichten Akku Teleskop Heckenschere beginnen und dann später möglicherweise zur leistungsstärkeren elektrischen Teleskop Heckenschere mit Netzanschluss wechseln, wenn er mit dem Gerät hinlänglich vertraut ist.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *